Meilensteine


Mitte der Achtzigerjahre von Ingrid Gerencser und Franz Pammer, 2 jungen, der Schule kaum entwachsenen Pressefotografen, gegründet, ist die GEPA pictures GmbH mittlerweile Österreichs größte Sportbildagentur und zählt mit ihren 50 Mitarbeiter zu den renommiertesten Fotodienstleistungsunternehmen im Lande.

Innovationskraft, Aufgeschlossenheit für technische Neuentwicklungen, zukunftsorientierte Erweiterungsstrategien und ein kundenspezifisches Marketing ziehen sich als Roter Faden durch die GEPA pictures Erfolgsstory.

2016 

  • 360° Aufnahmen mit der Panono-Kamera sind der neueste Hit bei GEPA pictures. Dieser „Foto-Ball“ mit 36 Objektiven ergaenzt das Angebot fuer aussergewoehnliche Panorama-Shootings.
  • Guenter Floeck, freier Fotograf der ersten Stunde bei GEPA wird im angesehenen „Pictures... das Foto-Magazin“ in der Juni-Ausgabe mit einer Super-Story ueber 6 Seiten vorgestellt. Siehe: http://www.GEPA-pictures.com/de/unternehmen/presse
  • Die GEPA-Erfolgsgeschichte geht weiter. Nach Christian Walgram (Worldpress-Fotogewinner/ Sport) und Walter Luger (Sieger im SportsMediaAustria-Fotowettbewerb), holt sich nun GEPA-Urgestein Andreas Pranter aus Osttirol mit einem sensationellen Feature von Gregor Schlierenzauer beim APA-Objektiv2016 Fotowettbewerb den Titel „Bestes Sportpressefoto des Jahres“!

2015

  • GEPA pictures erhaelt von der Austro Control einen positiven Bescheid zum Einsatz von Foto-Drohnen. Mit Luftaufnahmen koennen wir unseren Kunden neue Perspektiven schaffen.
  • Die Bilddatenbank wächst auf 4 Millionen Bilder an.
  • Daniel Goetzhaber gewinnt beim SportMediaAustria-Fotowettbewerb mit einem Bild von den Olympischen Spielen in Sotchi.

2013

  • GEPA publiziert neuerlich einen A3-Golfkalender der Murhof-Gruppe
  • Herausgabe des Bildbandes „Schladming 2013 - Gold, Silber & Bronze“ im Eigenverlag.
     
  • Die Bilddatenbank wächst auf 3 Millionen Bilder an.

2011

  • Markus Oberlaender gewinnt beim SportMediaAustria-Fotowettbewerb mit einem Eishockey-Remote-Torkamerabild die Kategorie Foto und Gesamt.
  • Mario Kneisl gewinnt den Profifoto Award ”Traumseher“ der Österreichischen Berufsfotografen in der Kategorie Presse(Sport), Reportage
  • Andreas Reichart gewinnt mit einem Bild von der nordischen Ski WM in Oslo die Kategorie "Sport" beim APA-Fotopreis Objektiv 2011.
  • Ein Fotoshooting von Christopher Kelemen mit Markus Rogan in Los Angeles ist die „Feuertaufe“ fuer die Unterwasserkameras bei GEPA pictures

2010

  • Relaunch der GEPA pictures Website.
  • Die Bilddatenbank wächst auf 2 Millionen Bilder an.
  • Zukunft passiert - 100 Mbps Glasfaser-Internetanbindung macht GEPA Bilddatenbank 10 mal schneller!

2009

  • Unwort des Jahres: Sparen.

2008

  • UEFA EURO 2008 und Olympia lässt die Agentur auf über 50 MitarbeiterInnen anwachsen. 18 FotografInnen sind bei der Fußball-EM im Einsatz.

2007

  • Die Million ist erreicht! Am 15. August 2007 sind 1 Million Bilder in der GEPA Bilddatenbank online verfügbar.
  • Remote-Torkameras im Fussball und Eishockey werden bei GEPA pictures zum Standard. Rookie-Fotograf Markus Oberlaender beschreitet mit seinen Korbkameras im Basketball neue Wege fuer GEPA pictures

2006

  • Ein Red Bull Auftrag inklusive Datenbank-Hosting bringt GEPA zurueck in die Formel 1.
  • GEPA pictures publiziert einen fantastischen Kalender mit Features von den Golfanlagen der Murhof-Gruppe

2005

  • Die GEPAisave, eine spezifisch für GEPA Bedürfnisse entwickelte Bilddatenbanklösung mit Webshop und modernster Benutzerverwaltung, löst die Phrasea ab.
  • Dem kontinuierlichen Wachstum der Agentur wird Rechnung getragen und GEPA pictures in eine GmbH umgewandelt.

2002

  • Erste Kooperationsvereinbarungen mit internationalen Bildagenturen vergrößern das internationale Bildangebot.

2001

  • Herausgabe des Bildbandes „Alpine Ski-WM St. Anton/A. 2001“ im Eigenverlag.

2000

  • Verkaufsstratege Martin Ritzer verstärkt als „Dritte Kraft“ die GEPA Geschäftsführung. Fotografie und Kundenbetreuung gehen von nun an erfolgreiche, eigene Wege.
  • Ankauf größerer Büroräumlichkeiten im Turm des Arnold-Schwarzenegger-Stadions (jetzige Merkur-Arena).

1999

  • Herausgabe des Bildbandes „Nordische Ski-WM Ramsau 1999“ im Eigenverlag.

1998

  • Auch die Fotografie wird digital. Die GEPA Bilddatenbank ist als Erste in Österreich im WWW verfügbar.

1997

  • Erster Internetauftritt und Umbenennung der Agentur auf GEPA pictures.

1994

  • Bürowechsel in ein Penthouse-Büro in der Grazer Innenstadt.

1993

  • Beginn des Digitalzeitalters mit der Bilddatenbank Phrasea, der ersten in Österreich.

1992

  • Spezialisierung auf Sport.

1987

  • Gründung der GEPA Pressefoto OEG.